Food Academy bringt Theorie und Praxis zusammen

Mit der Initiierung des dritten Praxistags fördert die Food Academy den Austausch zwischen Lehrenden der Beruflichen Schule sowie Ausbildungsverantwortlichen der Mitgliedsunternehmen.

„Den Praxistag führen wir bereits zum dritten Mal in Kooperation mit der Beruflichen Schule Ludwigslust-Parchim durch. Wir haben gemerkt, dass das Interesse an einem Austausch auf beiden Seiten - bei den Lehrenden und den Ausbildungsverantwortlichen - groß ist. Wir, als Food Academy, möchten Schule und Unternehmen zusammenbringen, um eine enge Zusammenarbeit zu fördern“, erklärt Kathrin Umblia, Projektmanagerin der Food Academy. Nach Praxistagen bei Nestlé in Schwerin und Sweet Tec in Boizenburg fand das Treffen dieses Mal bei riha WeserGold in Dodow statt. Nach einer Unternehmenspräsentation folgte eine gemeinsame Werksbesichtigung. Lehrende, als auch Ausbildungsverantwortliche der Mitgliedsunternehmen der Food Academy, bekamen aufschlussreiche Einblicke in die praktische Arbeit des Unternehmens. Im Anschluss nutzten die Teilnehmenden die Gelegenheit,  zu relevanten Themen miteinander ins Gespräch zu kommen. Besonders die Eigeninitiative der Schüler sowie die Verantwortung von Unternehmen und Schule standen dabei im Mittelpunkt. „Neben dem inhaltlichen Austausch ist es für uns wichtig, dass sich die Verantwortlichen auch persönlich kennenlernen. Oft bestehen Kontakte vorwiegend telefonisch oder werden per Mail gehalten; viele Dinge lassen sich aber von Angesicht zu Angesicht besser und nachhaltiger besprechen“, ergänzt Umblia. Um die Zusammenarbeit weiter zu festigen, planen Schule und Verein bereits den nächsten Praxistag. Dieser wird im kommenden Frühjahr stattfinden.