Multiplikatorenschulung der Jobcenter-Mitarbeitenden bei Sweet Tec

Vakante Stellen an passende Bewerberinnen und Bewerber zu vermitteln, ist für die Mitarbeitenden der Jobcenter ihr tägliches Geschäft. Was hinter den Jobs steckt, die die Arbeitsvermittler und -vermittlerinnen an Interessierte weiterleiten, erfuhren sie bei einer Werksbesichtigung beim Süßwarenhersteller Sweet Tec.

Boizenburg, 12.04.2017: Zeigen, wie die Herstellung von Süßwaren von der Rohware bis zum fertigen Bonbon funktioniert und sie am Ende in der Tüte landen -  das war das Ziel von Sweet Tec und der Food Academy bei der Multiplikatorenschulung in Boizenburg. Durch die Betrachtung der einzelnen Arbeitsschritte wurde den Mitarbeitenden der Jobcenter aus Westmecklenburg verdeutlicht, was für ein umfangreicher Prozess hinter der Produktion von Lollis, Fruchtgummis und Bonbons steckt und welche Tätigkeitsfelder zu Berufen wie der Fachkraft für Lebensmitteltechnik (m/w), dem Mechatroniker (m/w) oder der Fachkraft für Lagerlogistik (m/w) gehören. Nachdem in den vergangenen Wochen bereits die Karriereberaterinnen und -berater der Bundeswehr und die Vermittlerinnen und Vermittler der Arbeitsagentur über die Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten in der Ernährungswirtschaft informiert wurden, wurde die Reihe der Multiplikatorenschulungen in Boizenburg fortgesetzt. Die Gäste waren beeindruckt vom Herstellungsprozess der Süßwaren und freuten sich, die Jobs kennenzulernen, die sie vermitteln. Im anschließenden Gespräch mit Kathrin Umblia, Projektmanagerin der Food Academy und Nadine Reimann, Personalleiterin bei Sweet Tec, wurden viele Fragen zu Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen gestellt. Es wurde deutlich, dass Veranstaltungen wie diese die Zusammenarbeit der Food Academy und der Jobcenter stärken und fortgesetzt werden sollen.