Berufsbild: Industriemechaniker/in


Absolut kopfgesteuert? Passt gut zu Food Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre


Deine Aufgaben im Food-Berufsalltag

In der Verantwortung von Industriemechanikern und Industriemechanikerinnen liegt es, dass Maschinen und Anlagen fortlaufend einsatzbereit sind. Sie arbeiten im Team, erstellen Montagezeichnungen, technische Unterlagen, stimmen Projektabläufe mit vor- oder nachgelagerten Bereichen ab. Sie stellen selbstständig Baugruppen oder Teile von Geräten und Maschinen her, montieren sie, nehmen sie in Betrieb und kontrollieren den Produktionsablauf. Instandhaltung sowie Wartung, Reparatur und Ersatzteilbeschaffung – all das sind Aufgabenbereiche von Industriemechanikern und Industriemechanikerinnen. Ihre Qualitätskontrolle basieren sie auf der Auswertung von Arbeitsergebnissen.


Das solltest du für diesen Job mitbringen

Arbeitszeit und Bereich:

Da Maschinen und Anlagen in produzierenden Betrieben häufig rund um die Uhr ausgelastet werden, arbeiten auch Industriemechaniker oft in Schichten und teilweise auch am Wochenende. Dazu sind sie in den produzierenden Abteilungen der Unternehmen eingeteilt.

Darum Ernährungswirtschaft:

Der Umgang mit Lebensmitteln stellt höchste Anforderungen an die Menschen, die mit ihnen arbeiten. Hier gilt es, bewusst Verantwortung zu übernehmen für die Herstellung hochwertiger Produkte. Und das im ganzen Team, an allen Stellen im Unternehmen. Es ist immer ein besonderes Gefühl, wenn Freunde und Familie Produkte genießen, an deren Herstellung man aktiv beteiligt war; egal, an welcher Position. In der Ernährungswirtschaft steht keiner für sich allein – alle zusammen tragen die Verantwortung. Und darum ist es eine besondere Aufgabe in einer besonderen Branche. Du bist eingeladen, Teil der Food–Familie zu werden!


Hier findest Du weitere Informationen auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit zum Beruf...


Industriemechaniker/in