Berufsbild: Maschinen- und Anlagenführer/in


Technikgeil? Passt gut zu Food! Ausbildungsdauer: 2 Jahre


Deine Aufgaben im Food-Berufsalltag

Maschinen- und Anlagenführer sind Herrinnen und Herren der Technik in einem Betrieb. Sie kennen ihre Maschinen, das Herzstück der Produktion. Sie bereiten sie auf den Herstellungsprozess vor, nehmen sie in Betrieb, überwachen ihr ordnungsgemäßes Funktionieren. Ausreichend Materialzufluss, angemessener Ölstand, sicherer Vorrat an Kühl- oder Schmiermittel? Sie haben alles im Griff. Nach vorliegenden Wartungsplänen und Inspektionen pflegen sie die ihnen anvertrauten Maschinen und Anlagen. Und wenn es doch mal zu einer kleinen Störung kommt – auch die können sie beheben.


Das solltest du für diesen Job mitbringen

Arbeitszeit- und Bereich:

Maschinen- und Anlagenführer arbeiten in aller Regel im Produktionsbereich. Häufig werden die Maschinen 24 h am Tag ausgelastet, damit das Unternehmen effizient arbeiten kann. Das bedeutet, dass Schicht- und Wochenendarbeit zum Arbeitsalltag vieler Maschinen- und Anlagenführer gehören.

Darum Ernährungswirtschaft:

Maschinen- und Anlagenführer gibt es in vielen Branchen. Die Ernährungswirtschaft ist deshalb so interessant, weil sie im Umgang mit den Materialien einen besonders aufmerksamen Umgang erfordert. Lebensmittel müssen sorgfältig und hygienisch verarbeitet werden. Hier gilt es, bewusst Verantwortung zu übernehmen für die Herstellung hochwertiger Produkte. Und das im ganzen Team, an allen Stellen im Unternehmen. Es ist immer ein besonderes Gefühl, wenn Freunde und Familie Produkte genießen, an deren Herstellung man aktiv beteiligt war; egal, an welcher Position. In der Ernährungswirtschaft steht keiner für sich allein – alle zusammen tragen die Verantwortung. Und darum ist es eine besondere Aufgabe in einer besonderen Branche. Du bist eingeladen, Teil der Food–Familie zu werden!


Hier findest Du weitere Informationen auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit zum Beruf...


Maschinen- und Anlagenführer/in